Duisburg – eine Stadt mit bewegter Geschichte

Wenn wir die Geschichte der Stadt Duisburg erforschen wollen, dann beginnen wir damit nicht erst im Mittelalter, sondern viel früher, denn dort, wo sich der Rhein und die Ruhr treffen, ließen sich schon viel früher Menschen nieder, weil es sich einst um ein sehr fruchtbares Land handelte, das von vielen Tieren besiedelt war. Die zahlreichen Wälder und Wiesen boten dafür den geeigneten Raum.

Bereit die Neandertaler erkoren das Gebiet zu ihren Jagdgründen und als dann die Eisenzeit kam, waren die fruchtbaren Gebiete bereits dicht besiedelt, wovon die vielen Grabstätten zeugen.

Auch die Römer entdeckten das heutige Ruhrgebiet und legten dort die Grenzen zu den Germanen fest. Außerdem stellte das Ruhrtal einen wichtigen Weg für den Handel dar. Am Essensberger Bruch befindet sich noch ein Kastell aus dieser Zeit, das die Aufgabe hatte, diesen Verkehrsweg zu überwachen.

 

Eine Stadt entsteht

Doch was ist mit der Stadt Duisburg? Wann ist sie entstanden? Das ist die Frage, die sich uns nun stellt. Den Anfang machten die Franken, die dort einen Königshof erbauten. Dieser wurde allerdings im Jahre 883 von Wikingern überfallen. Das war für sie der geeignete Ort, um den Winter zu verbringen.

Als dann das 10. Jahrhundert hereinbrach, baute man den königlichen Hof aus und man konnte die Anfänge der Stadt bereits erkennen.

Wagen wir nun einen Sprung in die Zeit der Industrialisierung. Schon im 17. Jahrhundert blühten die Manufakturen für Tabak und Textilien. Die Hochindustrialisierung begann am Ende des 19. Jahrhunderts, als der große Binnenhafen ausgebaut wurde, der sich an der Stelle befand, wo der Rhein auf die Ruhr traf.

Der Landkreis Duisburg wurde im Jahre 1823 gegründet. Zur gleichen Zeit entstanden auch Mülheim an der Ruhr, Essen sowie Oberhausen. Die erste große Fabrik entstand 1824, wo Schwefelsäure hergestellt wurde. Schwerindustriefabrikanten wie Thyssen und Krupp sahen ebenfalls viel Potential und errichteten ihre Produktionsstätten. Da dort Arbeitskräfte benötigt wurden, war das für viele Menschen der Anlass, in dieses Gebiet zu ziehen.

 

Woher hat Duisburg seinen Namen?

Interessant ist es immer wieder, woher eine Stadt oder ein Gebiet eigentlich ihre Namen haben. Bei der Stadt Duisburg ist es nicht ganz klar, aber die erste Silbe soll wohl aus dem germanischen Wort „dheus“ entstanden sein, was so viel wie „feucht“ bedeutet.

Wir könnten ja noch weiter spekulieren, aber schließlich wollen wir hier nicht lotto spielen. Die einzig logische Erklärung ist, dass es sich bei Duisburg um die Beschreibung eines feuchten und fruchtbaren Gebietes handelt. 

Speak Your Mind

*