Captain Books


Tatsächlich befindet sich hinter Captain Books nur ein gelangweilter 20 jähriger, junger Mann. Woher er kommt und wohin er geht ist unbekannt. Genauso welche Auswirkungen es auf die Menschheit haben wird. Er versucht lediglich, wie jeder andere, den Tag zu überleben und morgen wieder aufzustehen. Vielleicht möchte er auch nur die Liebe zur Literatur entdecken und für alle entfalten. Oder vielleicht möchte er auch nur Wissen für andere zusammenfassen und auf einen Blick  darstellen. Kurz gesagt, er ist einfach nur ein Mensch wie du und ich!

Ich habe mich mit ihm getroffen und ihm die ein oder andere Frage zu seinem Blog gestellt. Aber zuerst zu meiner Person. Ich bin Steven Neugrind, 39 Jahre alt und Journalist für eine kleine, aufstrebende Agentur in der Nähe von Berlin. Wir suchen regelmäßig junge Blogger auf, die gerade erst ihren Blog gestartet haben und damit nun erfolgreich werden wollen.

Am 03.01.2017 habe ich mich mit Captain Books, oder auch mit bürgerlichem Name Elias Kanz, in einem kleinem Cafe in Rosenheim getroffen.

____________________

Neugrind: “ Hallo Elias, ich freue mich, dass es so kurzfristig mit einem Termin geklappt hat. Wie geht es dir?“
Kanz: “ Ich habe zu danken. Wann hat man schon mal die Möglichkeit seinen Blog über eine Agentur erfolgreich zu machen? Ich bin sehr froh über diese Chance.“
Neugrind: “ Dafür nicht. Lass‘ uns doch von Anfang an beginnen… Heut zu Tage existieren doch unzählige Blogs im Internet und jeder normale Mensch bezeichnet den Blogger als einen Hipster. Warum hast du das Bloggen angefangen und wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen?
Kanz:*Lach*“Hipster…Die Menschen wissen gar nicht wie Vielfältig ein Blog sein kann und wie Vielfältig die Bloggerwelt ist. Es ermöglicht dir nicht nur deinem Hobby nachzugehen, sondern bei anderen auch noch eine Leidenschaft zu dem gleichem Themengebiet zu entfachen. Bloggen vernetzt nicht nur Menschen mit den selben Interessen, sondern fördert ebenfalls die Softskills für deinen beruflichen Erfolg. Du zeigst nicht nur, dass du dir ein Thema selbstständig erarbeiten kannst, sondern auch noch deine verbesserten Fähigkeiten in Wort und Schrift, sowie Online-Marketing-Kompetenzen.
Neugrind: “ Stimmt, das ist verständlich. Aber warum hast du ausgerechnet ein Randthema wie Literatur gewählt und nicht zum Beispiel Mode&Lifestyle? Kein Mensch interessiert sich mehr für Bücher und Jugendliche lesen doch erst recht nicht, oder sehe ich das falsch?
Kanz: „Nein, da liegst du absolut richtig. Literatur stirbt tatsächlich aus, noch! Jeder Abiturient und Student weiß aber dennoch ein gutes Buch zu schätzen. Sei es, um dem Alltag zu entfliehen, oder einfach nur um zu lernen. An Realschulen oder Hauptschulen wird leider die Wichtigkeit von Büchern weniger in den Vordergrund gerückt, was ich persönlich sehr schade finde. Jetzt aber zu dem NOCH. Auch die Literatur wird irgendwann wieder die Wichtigkeit in dieser Gesellschaft finden. Es ist eine Mode, die bisher eher vernachlässigt wurde, doch nach und nach wieder Einzug in unser Privatleben feiern wird. Du kannst es gerne mit dem im Moment endenden Hip Hop-Trend vergleichen. Über Jahre haben alle nur noch Hip Hop gehört, doch auch dieser Trend ist jetzt vorbei und wird von einem anderen abgelöst.“
Neugrind: “ Findest du es nicht etwas optimistisch, dich als Pionier in diesem Thementrend zu beschreiben? “
Kanz: *Lach* “ Ich liebe deine provokanten Fragen. Nein, ich sehe mich nicht als Trendsetter. Ich verfolge nur mein Hobby!“

__________________

Aufgrund von terminlichen Schwierigkeiten mussten wir das Interview an dieser Stelle unterbrechen. Aber vielleicht gibt es irgendwann noch einen zweiten Teil. Ich persönlich finde Elias Kanz sehr sympathische und sehe noch eine große Zukunft für seinen Blog. Das ist meine Meinung. Deine kann anders sein, doch dann ist die halt kacke!

– Steven Neugrind

Tags: Buch, Bücher, Literatur

Die neusten Artikel von Captain Books


Sprüche: Alltgssprüche


Jeden Tag aufstehen, die Welt retten und abends wieder schlafen gehen. Oder vielleicht doch eher, jeden Tag aufstehen, überleben und abends wieder schlafen gehen. Es liegt an dir, wie du den Tag beschreitest. Nutzte ihn um mal wieder etwas zu bewegen und etwas zu verändern. Ich kann mir kein schö...

Projekte: „Die Sucht!“ – Mein Schreibtagebuch 16


Nun habe ich es auch endlich mal geschafft meinen Hintern aus meinem Bett zu bewegen und an dem Projekt weiter zu arbeiten. Hat man als Autor die Freiheit an manchen Tagen einfach nicht zu schreiben und einfach nur Däumchen zu drehen? Absolut! Meine Motivation war heute so dermaßen im Keller, dass...

Projekte: „Die Sucht!“ – Mein Schreibtagebuch 15


Heute Morgen gab es zwar ungewöhnlicherweise eine Rezension, doch das sollte nicht bedeuten, dass ich heute nicht an meinem Projekt arbeite. Dieses mal habe ich wieder Nachmittags geschrieben und ich bin gut voran gekommen. So langsam kann ich mich in die Stimmung eines Thrillers hineinversetzen un...

Rezension: Verkommen


Hintergrund: Es ist wieder soweit. Es ist Festa-Zeit! Auf der Suche nach einem schaurigen Thriller, hat es mich mal wieder auf die Homepage des Festa-Verlages getrieben. Bei der Auswahl des Buches habe ich mich dieses mal aber etwas schwer getan. Welches Buch eignet sich am Besten für mich und wora...

Interviews: Buchautor Interview – Roman Achmatow Teil 2


Hintergrund: Ich hoffe euch hat der erste Teil von dem Interview mit Roman gefallen und ihr seid schon neugierig auf den Zweiten. Seine Antworten zu den Fragen inspirieren einen und geben auch einen guten Einblick in die Arbeit eines Buchautors. Es gibt nicht immer nur Lob, sondern auch ab und an Kr...