Alles rund um die Zigarre

Es gibt eine Vielzahl an Rauchern auf der Welt. Jene, die sich Genießer schimpfen, sind meist Zigarren Raucher. Aber auch diese haben meist eine besondere Sorte, die Sie sich aussuchen. Oft sind es kubanische oder dominikanische Zigarren. Die von Hand zusammen gerollten Tabakblätter sind ein wahrer Genuss für alle Zigarren Raucher. Es gibt spezielle Läden, aber auch Online Shops, in welchen man sich solche bestellen kann. Ein Shop, der sich darauf spezialisiert hat, ist der Online Shop: StarkeZigarren. Hier bekommt man nicht nur alle verschiedenen Arten von Zigarren, sondern auch die besten und nobelsten Importe.

Wie die Zigarre hergestellt wird

Die wichtigste Rolle bei der Herstellung einer Zigarre spielt das Deckblatt, welches zusätzlich auch noch für die Bestimmung der Herkunft einer Zigarre zuständig ist. Kommt das Deckblatt beispielsweise aus der dominikanischen Republik, so gilt das auch für das Herkunftsland der Zigarre, egal welcher sonstige Tabak bei der Herstellung verwendet wird. Bereits beim Anbau spielt somit auch die Verwendung des Tabaks eine wichtige Rolle. Es gibt zwei verschiedene Arten des Anbaus von Tabak, einmal den Tabak der Sonne (tabaco del sol) und den bedeckten Tabak (tabaco tapado). Desweiteren wird zwischen drei verschiedenen Tabak Sorten unterschieden. Diese hängt von der Position des Tabak Blattes an der entsprechenden Pflanze ab. Die kräftigesten, die der Sonne am nächsten sind (ligero), dann die Blätter aus der Mitte (seco) und dann wären da noch die unteren Tabakblätter (volado). Diese unterscheiden sich nicht nur in der Position an der Pflanze, sondern sind auch verschieden intensiv im Geschmack.
Nach der Ernte, die heute noch von Hand erfolgt, werden die verschiedenen Tabakblätter in einem Trockenschuppen zum, wie der Name schon sagt, trocknen gelagert. Nachfolgend werden die Tabakblätter einer Fermentierung unterzogen, bei der auch die speziellen Aromen des Tabaks entstehen.
Anschließend werden die fermentierten und gereiften Tabak Blätter von Hand sortiert. Dabei werden zu kleine oder qualitativ minderwertige Blätter aussortiert. Die aussortierten Tabak Blätter werden für Zigarillos oder Shortfilter, sowie Zigaretten genutzt. Nach entfernen der Mittelrippe und einer zweiten Fermentierung werden die Zigarren gerollt. Besonders hochwertige Zigarren werden von den sogenannten Torcedor’s per Hand gerollt, wobei ein erfahrener Zigarren Roller mehr als 100 Stück pro Tag schaffen kann. Als letztes Blatt wird das zuvor erwähnte Deckblatt ausgesucht.

Die verschiedenen Zigarren Typen

  • Parejo: der Körper ist gerade (zylindrisch) gedreht.
  • Figurado: hat einen unterschiedlich dicken Körper.
  • Corona: die wohlbekannteste mit geradem Körper und einer Länge von 140mm.
  • Panatela: eine etwas dünnere Zigarre mit etwa 14mm Durchmesser.
  • Churchill: ursprünglich exklusiv für britische Premierminisiter.
  • Torpedo, Piramide, Belicoso: verkleinert sich bis zum Kopfende pyramidenförmig.
  • Figuro: Am Fuß- und Kopfende dünner als in der Mitte.
  • Culebra: so bezeichnet man Zigarren, die absichtlich geknickt oder gebogen sind.
  • Fehlfarben: sind gefleckte Zigarren.
  • Zigarillos: sind sehr kurze und dünne Zigarren.

Speak Your Mind

*